Fritz Fröhlich Sammlung im Stif Wilhering

Wandern auf den „Spuren der Fröhlichs“

Für viele Bewohnerinnen und Bewohner in Wilhering und Ottensheim gehören die Fahrten von Beatrix und Fritz Fröhlich auf der „Drahtseilbrücke Ottensheim“ zwischen den beiden Ateliers zu einer liebevollen Erinnerung an einen Künstleralltag, der beide Donau-seiten stets verband. Ganz in diesem Sinn wurden anlässlich des 100. Geburtstages des Künstlers im Mai 2010 zwei donauübergreifende Wanderwege eröffnet.

Der Fritz-Fröhlich-Weg (Dauer ca. 1h 45min; abhängig auch von Wartezeiten bei der Fähre) führt als Rundweg vom Stift Wilhering mit der Fröhlich-Sammlung und dem Wilheringer-Atelier des Künstlers zur letzten Ruhestätte Fröhlichs auf dem Ottensheimer Friedhof und wieder nach Wilhering zurück.

WEGFÜHRUNG: In Wilhering – Start im Stiftshof bei der Fritz-Fröhlich-Sammlung – Überquerung der Bundesstraße B129 (beim Zebrastreifen vor Hofrichter-haus) vor dem Gasthaus Lehner links – entlang des Bräuhausteiches am Fritz-Fröhlich-Weg bis zur Bräuhausstraße (direkt vor ehem. Fritz-Fröhlich-Atelier) – rechts die Bräuhausstraße entlang bis zur Weggabelung bei der Höfer Kapelle – rechts halten und über das Rosenfeld – vorbei beim Wegmarterl (großartiger Rundblick von Alkoven – Donaukraftwerk – Ottensheim – Dürnberg – Pöstlingberg) hinunter zur B129 – Überquerung der B129 – weiter auf dem Donauweg – links entlang des Spielplatzes zur Fähre Ottensheim (Übersetzen; Betriebszeiten beachten: letzte Abfahrt Ottensheim um 19:15 Uhr/letzte Abfahrt Wilhering um 19:20 Uhr) – in Ottensheim ab der Fähre – donauaufwärts die Donaulände (Treppelweg) bis Rodlgelände (an der „Donauwelle“ vorbei) – den Friedhofberg hinauf Richtung Schloß – in den Friedhof zum Grab von Fritz Fröhlich (Bronezplastik „Hiob“) – danach die Jakob-Sigl-Straße wieder hinunter zum Marktplatz – retour zur Fähre nach Wilhering – in Wilhering donauabwärts am Donautreppelweg bis zur Abzweigung zum Stift – am Sportplatz des Stiftsgymnasiums entlang zum Stiftshof zurück.

Der Fröhlich-Weißgärber-Weg (Dauer ca. 3h 30min), benannt nach dem Mädchennamen von Beatrix Fröhlich, verbindet die beiden Ateliers des Künstlers in Wilhering und Ottensheim.

WEGFÜHRUNG: In Wilhering ident mit dem Fritz-Fröhlich-Weg – in Ottensheim ab der Fähre donauabwärts die untere Donaulände – entlang des „Drei Ferdl Parks“, am Treppelweg – über den Bleicherbach – über die alte Linzerstraße – -hinauf Richtung Siglbauernsiedlung – rechts zum Schröckinger – links hinauf zur Mauredersiedlung (über die Wiese, durch den Wald) – danach weiter hinauf zum Wiesinger – den Güterweg hinüber zur Kreuzung unterhalb des ehemaligen Sommer-ateliers Fröhlichs (sehr schöne Aussicht) – weiter zum Wöginger – von dort wieder hinunter den AV30 Wanderweg – vorbei am Hochbehälter zum Siglbauern – vom Güterweg rechts abzweigen und den Wanderweg ins Bleicherbachtal nach Niederottensheim – vorbei an der Mittermühle – über die Bundesstraße B127 in die Linzerstraße – zum Marktplatz – zurück zur Fähre – retour nach Wilhering.

Karte der Wanderwege

Wegführungen (klicken zum Vergrößern):
Fritz-Fröhlich-Weg
Fröhlich-Weißgärber-Weg

Fritz und Beatrix Fröhlich

Fritz und Beatrix Fröhlich in der Fritz-Fröhlich-Sammlung,
1983, Foto: Horst Stasny